St. Antönien

Willkommen in St. Antönien

Das St. Antöniertal

Das St. Antöniertal ist ein Seitental vom Prättigau, das unmittelbar an die Grenze zum österreichischen Montafon angrenzt. Das Tal erreicht man, indem man in Küblis die Talstrasse Richtung Pany/St. Antönien verlässt. Die Fahrt mit dem Auto dauert ca. 20 Minuten bis man das Dorf St. Antönien erreicht.

Ursprünglich bestand die Talschaft aus den drei selbständigen Gemeinden Castels, Rüti und Ascharina. Castels und Rüti fusionierten dann zu der Gemeinde St. Antönien, während Ascharina selbständig blieb. Per Ende 2006 fand dann aber auch noch die Fusion zwischen St. Antönien und Ascharina statt, sodass die Talschaft heute aus einer Gemeinde besteht und mit 52 Quadratkilometer das drittgrösste Territorium des Prättigau bildet. In der fusionierten Gemeinde leben heute 230 Einwohner.

Wintertourismus

Touristisch ist das St. Antöniertal eines der beliebtesten Skitourengebiete der Schweiz und weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Auch Schneeschuhlaufen ist eine beliebte Freizeitaktivität in St. Antönien. In unmittelbarer Nähe vom Dorfkern befindet sich ein Skilift für diejenigen, die sich lieber den Berg hinauf ziehen lassen.

Sommertourismus

Wer im Sommer seine Ferien in St. Antönien aktiv verbringen will, kann klettern, nordic-walken, wandern, biken oder trottinettlen.

Im Sommer lädt das imposante Bergpanorama geradezu ein, die Berge zu erklimmen. Am bekanntesten ist die Sulzfluh, wo im 2005 ein attraktiver Klettersteig gebaut wurde. Weniger bekannt, aber nicht minder imposant ist die Schijenfluh, die vom Hotel Büel direkt sichtbar ist.

Vielen Biker ist St. Antönien auch bestens bekannt, denn früher hat hier jährlich das Swiss-Bike-Masters stattgefunden, das zu einem grossen Teil durch das Territorium von St. Antönien führte. Als eines der Höhepunkte war jeweils der Aufstieg zur Carschinahütte, der den meisten Biker bleibende Erinnerungen hinterlassen hat, wo es danach wieder rassant nach St. Antönien, direkt neben dem Hotel Büel vorbei, ins Dorf und weiter zum St. Antöniertal hinaus gegangen ist. Der sportliche Grossanlass hatte zur Folge, dass St. Antönien über gut ausgebaute und beschilderte Bikerouten verfügt.

Eine weitere Attraktion ist die Talfahrt auf einem Trottinett. Gleich zwei Anbieter ermöglichen Touren von verschiedenen Ausgangspunkten bis ins Dorf oder wer mag sogar bis Küblis oder Schiers.

Links: